Bericht zum 2. Treffen der Kerngruppe “Tauschring/Nachbarschaftshilfe” am 22.06.18

Liebe Interessierte und Netzwerkpartner,

beim zweiten Treffen der Kerngruppe ging es darum zu klären, ob eine Seniorengenossenschaft und ein Tauschring miteinander vereinbar wären.

Die Frage wurde in den Raum gestellt, ob wir Zeit oder Geld geben möchten. Für Geld spricht, dass Menschen leichter Hilfe annehmen, wenn sie eine Gegenleistung bringen können, z.B. in Form eines Stundensatz von bspw. 8 Euro. Gegen Geld spricht der „ideelle“ Gedanke des zwischenmenschlichen Austauschs.

Generell besteht sowohl Interesse an einer Seniorengemeinschaft als auch an einer Tauschbörse im Raum Bamberg. Die Mehrheit der Anwesenden möchte (zunächst) an einer Tauschbörse arbeiten, einige halten eine Kombination für möglich.

Folgende Punkte müssen geklärt werden:

  • Der Name und die Zielgruppe (von beiden Faktoren hängt evtl. die Förderfähigkeit und Gemeinnützigkeit ab)
  • Geld und/oder ideelle Währung
  • Gesamtraum Stadt und Landkreis Bamberg oder kleine Keimzellen
  • Form der Organisation: lose Gruppe, (eingetragener) Verein, gemeinnütziger Verein, Genossenschaft…

Finanzierung

  • Maria Träger und Matthias Schöring haben in Erfahrung gebracht, dass die Fördergelder “Kurze Wege für den Klimaschutz” nicht für Konzeption eines Projektes verwendet werden können; die Förderung ist nur für Projektumsetzungen möglich (Maßnahmenbeginn: 2020).
  • Marion Hartmann kann sich vorstellen, dass die AOK den Aufbau einer Seniorengenossenschaft finanziell fördern könnte, evtl. auch eines Tauschrings. Für eine konkrete Anfrage ist eine schriftliche Projektidee notwendig. Darin sollte der Aspekt der „Gesundheitsförderung“ herausgestellt werden.

Aufgaben und Aktionen bis zum nächsten Treffen
Allen Organisatorinnen vielen Dank für ihren Einsatz!

  • Luise Müller holt rechtliche Definitionen von „Verein“, „eingetragenem Verein“ und “gemeinnützigem Verein“ ein.
  • Regina Hofmann hat bereits die Satzung des Tauschring in Rems.
  • Marion Hartmann bittet um die Satzung des Tauschrings Hof.
  • Yvonne Rüttger fährt am Do, 19.07.2018 um 17:30 Uhr nach Hof um bei deren Juli-Tauschringtreffen dabei sein zu können. Bei Interesse können gerne weitere Personen mitfahren. Kurze Info bitte an  Marion Hartmann in der CariThek oder persönlich an Yvonne Rüttger beim nächsten Termin in der Caritas.
  • Cornelia Morgenroth kennt eine Frau, die ihre Abschlussarbeit über Lokalwährungen geschrieben hat und Beispiele für Kombinationen aus Geld-und geldfreiem Tausch kennt. Sie trifft sie erst nach dem nächsten Treffen der Kerngruppe.

Die Kerngruppe trifft sich das nächste Mal am Freitag, 13.07.208 – 14:00 Uhr in der Caritas.
Wer möchte, kann gerne jederzeit zur “Kerngruppe” dazustoßen. 🙂

Herzliche Grüße

Yvonne Rüttger
Transition Bamberg

und

Marion Hartmann
CariThek, Projektkoordinatorin u.a. Gesunde Kommune

Tipps zur Vertiefung ins Thema

  • Luise Müller gab den Filmtipp “Hilft denn keiner?” weiter, der den Notstand in der Pflege und eine Seniorengenossenschaft portraitiert. Die Dokumentation ist momentan noch in der ARD Mediathek verfügbar.
  • Yvonne Rüttger hat einige Exemplare des umfangreichen Wegweiser zur Gründung und Gestaltung von “Seniorengenossenschaften” des Bayr. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales bestellt und gibt sie gerne ab.