Nachbarschaftshilfe: Gemeinde investiert in ein Gemeindebusla

Am 1. September fand vor dem Gemeindezentrum Priesendorf eine feierliche Schlüsselübergabe statt, von der alle Gemeindemitglieder profitieren können: Auf Beschluss des Gemeinderats wurde ein Ford Transit mit neun Sitzen angeschafft.

Nach der Weihe des Fahrzeugs durch Herrn Pfarrer Ewald Thoma übergab Heinrich Kilian vom Autohaus Aventi die Schlüssel für das neue Fahrzeug Herrn Roland Oberle, einem der beiden Seniorenbeauftragten der Gemeinde Priesendorf. Herr Oberle hat sich bereit erklärt, die Verantwortung für Wartung und Pflege des neuen Gemeindebusses zu übernehmen. Schon im Vorfeld hatte sich Herr Oberle engagiert und verschiedene Angebote zusammengetragen, um dem Gemeinderat die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Die Idee für die Anschaffung eines Gemeindebusses entstand am „runden Tisch gesunde Gemeinde“ und wurde im neu gegründeten Familienausschuss detailliert ausgearbeitet. In beiden Gremien war man sich darüber einig, dass ein „Bürgerservice für jung und alt“ eine sinnvolle Investition wäre, die allen Einwohnern Nutzen bringt.

Entsprechend vielseitig wird der neue Bus eingesetzt werden: Zunächst kommt der Bus dem Mittelschulverband zugute, denn in letzter Zeit kam es immer wieder vor, dass nur wenige Schüler beispielsweise nach Stegaurach transportiert werden mussten und dass hierfür nur ein großer Schulbus gechartert werden konnte. Dies war mit sehr hohen Kosten verbunden, die die Gemeinde zu tragen hatte. Hierfür steht nun der Gemeindebus zur Verfügung. Durch diese Entlastung kann der Fahrplan der Schulbusse auch soweit entzerrt werden, dass weniger Wartezeiten – besonders für die Grundschüler – entstehen.

Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe „Helfende Hände“ wird der Bus für einen Fahrservice nach Trabelsdorf eingesetzt: Jeden Dienstag fährt Herr Oberle Bedürftige ins Nachbardorf, wo sie Besorgungen wie Arztbesuch, Einkäufe oder Besuche im Altenheim erledigen können. Von den örtlichen Vereinen und dem Ferienprogramm kann der Bus nach Bedarf und Verfügbarkeit ausgeliehen werden. Die Nutzungsregelungen dafür hatte der Gemeinderat bereits im August festgelegt. Eine private Nutzung wurde ausgeschlossen.

Die Anschaffung des Ford Transit ist also kein Luxus – sie wird sich vielmehr als ein Zugewinn an Lebensqualität für viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Priesendorf und Neuhausen bemerkbar machen. Dies brachte auch Bürgermeisterin Maria Beck in ihrer Ansprache anlässliche der Schlüsselübergabe zum Ausdruck.